Phone

+41 79 958 67 33

Email

info@gartenbau-birseck.ch

Naturschutz

Ziel des Naturschutzes ist, Natur und Landschaft auf Grund ihres eigenen Wertes und als Lebensgrundlage des Menschen zu erhalten.

wir helfen der Natur

Pflegen von Wildhecken – Naturschutzgebieten und Bachläufen

Wir arbeiten Hand in Hand mit verschieden freischaffenden Biologen und der Stadtgärtnerei zusammen.

Uns ist es ein grosses Anliegen unseren Beitrag für unser wertvolles Ökosystem zu leisten. Nach möglichkeit arbeiten wir von hand Hauptsächlich mit Akkumaschinen die von unserer Hauseigenen Solaranlage aufgeladen werden.

Aber auch mit unserem Minibagger der mit einem  Schneidgreifer ausgestattet ist arbeiten wir effizient und bodenschonend.

 

  • Scheiden & Auslichten
  • Nachpflanzen falls nötig, so dass die Artenvielfalt erhalten bleibt. 

Abgeschlossene Projekte

unabsichtlich oder absichtlich?

Neophyten – die Bezeichnung für Pflanzen, die bei uns absichtlich eingeführt oder versehentlich eingeschleppt wurden.

Wörtlich übersetzt heisst Neophyten “neue Pflanzen”.

Bis jetzt haben sich in der Schweiz rund 500 bis 600 Arten angesiedelt. Die Mehrheit dieser gebietsfremden Pflanzen ist gut in unsere Umgebung integriert und hat die einheimische Pflanzenwelt bereichert. Wie zum Beispiel die Rosskastanie.

Einige dieser Pflanzen verhalten sich jedoch invasiv. Dies bedeutet sie verdrängen einheimische Arten und tragen zum Rückgang der biologischen Vielfalt bei. Diese wurden in zwei Gruppen eingeteilt, in invasive Neophyten oder in potenziell invasive Neophyten.

Bei Neophyten handelt es sich in erster Linie um Pflanzen die in unsern Breitengraden nicht heimisch sind, dabei unterscheidet man in nicht invasive Sorten die sich seit Jahrhunderten in unserer Natur eingefügt und etabliert haben und in Invasive Sorten die sich so stark in Flora und Fauna verbreiten das ohne menschliches eingreifen ganze gebiete befallen werden, dadurch verdrängen sie die einheimischen Gräser stauden Sträucher und Bäume was auch Auswirkungen auf die heimische Tierwelt hat. In der Bekämpfung solcher invasiven Neophyten sind wir stark und führen jedes Jahr mehrere Einsätze durch.

 

  • Ausgraben & Entsorgen

    Abgeschlossene Projekte

    für eine besondere wärmeliebende Flora und Fauna

    Heimischen Wildblumen und Gräser

    Wildblumen sind nicht-kultivierte Blumenarten. Sie wachsen in der freien Natur ebenso wie Wildkräuter, -sträucher oder -gemüse, es sind Wald- und Wiesenblumen. Für den Gärtner lohnt es sich, diese Blumen in seinem Garten anzusäen. Sie sind sehr nützlich für Bienen und können teilweise als Teekräuter oder für Salat verwendet werden.

    Darüber hinaus sind sie sehr hübsch anzusehen. Inzwischen erleben sie ein wahres Comeback, doch für unsere Vorfahren war ihre Verwendung in der Küche ganz normal. Butter wurde mit Ringelblumen gefärbt, Fleischragout mit Veilchen verfeinert. Torten erhielten eine Dekoration mit kandierten Rosen. Das bunte Blumenparadies im Garten erfreut die Tierwelt vom Schmetterling über die Biene bis zum Igel.

    Die Heimischen Wildblumen und Gräser sind der Grundstein für unsere Insektenwelt. Mit einer Speziell dafür konstruierten Maschine ernten wir regional Wildblumen- und Gräsersamen in Naturschutzgebieten wo nachweislich noch alte Sorten mit regionalem genmaterial vorhanden ist. Anschliessend wir das Saatgut durch uns aufbereitet getrocknet und gelagert sodass es im nächsten Jahr wieder regional ausgebracht werden kann.

     

    • Samen ernten
    • Samen aufbereiten
    • Samen aussähen

      Abgeschlossene Projekte